Download

» Unser Flyer als PDF




Kontakt

Förderverein Kinderklinik Sankt Augustin e.V.

Arnold-Janssen-Straße 29
53757 St. Augustin
Telefon 02241 304-200
Fax 02241 304-6236
www.gemeinsamfuerkinder.de
info@gemeinsamfuerkinder.de



Vermeidbar und keine Bagatelle:
Adipositas bei Kindern!

„Jedes fünfte Kind und jeder fünfte Jugendliche ist übergewichtig!“ Das sind Schreckensmeldungen, die unsere Öffentlichkeit in den letzten Jahren für ein außergewöhnliches Problem sensibilisiert haben: Adipositas in Kindheit und Jugend. Seit den 1970er Jahren ist die Zahl übergewichtiger junger Menschen in der westlichen Welt um mindestens 50% angestiegen. Auch im Sankt Augustiner Klinikalltag wird das Problem vermehrt wahrgenommen. Der Förderverein hat deshalb mit Ihren Spenden ein Programm zur Bekämpfung von Adipositas im Kindesalter ins Leben gerufen!

 

Eigentlich ist es paradox: Kinder sind von Natur aus immer in Bewegung. Was läuft also schief, wenn schon die Jüngsten unter extremem Übergewicht leiden? Zunächst einmal: Adipositas gilt heute als eine chronische Gesundheitsstörung, die durch eine genetische Vorbelastung begünstigt werden kann. Dabei sind die Hauptursachen der Erkrankung schnell ausgemacht: Eine zu hohe Energiezufuhr mit fett- und kalorienreiche Nahrung steht einem unzureichenden Energieverbrauch mangels Bewegung gegenüber.

 

Übergewichtige Kinder – übergewichtige Erwachsene

Eine Negativspirale setzt sich in Gang: Übergewicht im Kindesalter erhöht das Risiko für Begleit- und Folgeerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen oder koronare Herzerkrankungen schon in jungen Jahren. Vor allem unter Kindern und Jugendlichen kommen psychosoziale Belastungen hinzu, z. B. in Folge von Hänseleien, die bis zur Isolation führen können. Und aus übergewichtigen Kindern werden meist übergewichtige Erwachsene.


Noch ein Paradox: zu viel Essen, zu wenig Nährstoffe!

Paradox ist außerdem: Viele Kinder nehmen zu große Mengen Kalorien zu sich, sind aber in Bezug auf Nährstoffe unterversorgt! Eine fundierte Beratung zur grundlegenden Änderung des Freizeit- und Essverhaltens ist daher der erste Schritt zur Vermeidung essbedingter Gesundheitsprobleme – und das umfassende Hilfsprogramm des Fördervereins Kinderklinik Sankt Augustin e.V. ein wichtiges Projekt zur Gesundheitsförderung der Kinder in unserer Region!


Der Förderverein tut etwas!

Interdisziplinarität steht im Rahmen dieses Hilfsprogramms ganz oben: Ein Team aus Fachärzten, Ernährungsberatern, Psychologen und Bewegungstherapeuten begleitet die Betroffenen mit ihren Familien über einen Zeitraum von einem Jahr. Das Ziel: die Gewichtsreduktion mit nachhaltigem Erfolg (insbes. in der Wachstumsphase) und einer möglichst langfristig wirksamen Verhaltensänderung. Familien, die mit Adipositas kämpfen, müssen eine gesunde Lebensweise erst wieder neu erlernen!


Alle Teilnehmer kommen zu vereinbarten Terminen in die Kinderklinik und können unter anderem psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. Auch das familiäre Umfeld wird in den Prozess der Verhaltensänderung mit einbezogen.


Gesundes Leben erlernen!

Zusätzlich zur medizinischen und therapeutischen Hilfe, steht ein sport- und bewegungstherapeutisches Angebot zur Verfügung. Ohne Leistungsdruck und in der Gruppe wird Spaß an der Bewegung vermittelt: Das baut Hemmschwellen ab und Kontakte zu Gleichaltrigen auf! Eine individuelle Ausrichtung und Langfrisitgkeit bestimmen das Programm: Erlerntes kann stets aufgefrischt werden; die Teilnehmer sollen sich möglichst auch nach Abschluss des Programms treffen und austauschen.


Jetzt informieren und anmelden!

Adipositas ist ein ernstes Gesundheitsproblem und keine Frage der Kosmetik. Informieren Sie sich bitte:

 

  • Dr. Annette Ebert und Dr. Kerstin Knopp beantworten Fragen zum Adipositas-Programm für Kinder und Jugendliche: Telefon 02241/249-339
  • Anmeldung zur medizinischen Sprechstunde in der Ambulanz der Asklepios Klinik Sankt Augustin: Telefon 02241/249-280
  • Präventionsprogramm „Gib Gas – Bewegung macht Spaß“ für Sankt Augustiner Grundschulen (4. Klassen): Hier wird in Kooperation mit Sportvereinen für ein attraktives Mitmach-Angebot gesorgt und das regionale Bewegungsangebot präsentiert. Zusätzliche kind- und elterngerechte Vorträge nebst Informationsmaterial schärfen das Bewusstsein für das Problem und zeigen Lösungen auf.